Der Eine Welt-Song-Contest – Zukunft-fuer-alle

Geschrieben von Marei Sophie Janic e Sousa / L. Heydel


„Musik als Weltsprache“ ist dieses Jahr Schwerpunktthema im Musikkurs des Beruflichen Gymnasiums. Passend dazu haben wir uns vorgenommen am „Eine Welt-Song-Contest“ teilzunehmen, der alle zwei Jahre Jugendliche in ganz Deutschland dazu aufruft, sich musikalisch mit Themen wie Entwicklungspolitik, sozialer Gerechtigkeit, Frieden, Klimaschutz oder der Frage, wie wir toleranter und fairer miteinander umgehen können auseinanderzusetzen. Bis zum 16. Juni können noch Beiträge eingesendet werden.
Viele Schülerinnen und Schüler haben in Verbindung mit unserem Auftrag als „Schule ohne Rassismus“, dem Bewusstsein, dass dies ein Thema ist, was uns alle weltweit betrifft, und der Aktualität sich dem Themenkomplex Anti-Rassismus gewidmet.
Die Challenge war es nun in kleinen Teams einen Song zu schreiben, wobei der Umstand das Songwriting digital durchzuführen zu müssen eine besondere Herausforderung darstellte. Aber die Musik hat uns mit diesem Projekt auch über räumliche Grenzen hinweg verbinden können, um uns für globale, soziale Themen zu sensibilisieren und sich musisch-kreativ mit ihnen auseinanderzusetzen.

Hier für den Song voten: https://www.eineweltsong.de/voting/song/zukunft-fuer-alle

Einen Eindruck unseres Musikprojekts bekommt man unter folgenden Links:

https://www.youtube.com/watch?v=doi7sBZM8bs&t=122s

https://soundcloud.com/user-673845682/zukunft-fur-alle

(Bildquelle: https://www.eineweltsong.de/, aufgerufen am 15.05.21, 07.14 Uhr.)


Einige Stimmen aus der Schülerschaft zu dem Unterrichtsprojekt:

„Ich persönlich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Mir hat die Arbeit sehr viel Spaß bereitet und ich konnte mich mit meiner kreativen und musischen Ader in die Gruppe integrieren und meine Stärken präsentieren.“  (Gina)

 „Der Text von unserem Song betrifft die ganze Welt, denn es handelt sich um Anti-Rassismus. Unser Text ist in einfacher und klarer Sprache geschrieben. Die Musik war gefühlvoll.“ (Josephine)

„Das Schreiben eines Songs und Einsingen des Songs hat mir viel Spaß gemacht, mich aber auch gleichzeitig positiv herausgefordert.“ (Henrike)

„[…] Abgeschlossen wird der Song von einem Outro, das nur aus einem leiser werdenden Klavier, der für die Melodie zuständigen Harfe und unseren Stimmen besteht. Die Worte “but we can make it trough” sollen dem Song einen motivierenden Abschluss verleihen.“ (Joline)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen